Schüler verletzt sich im Schulzimmer

Bei einem Unfall in einem Schulzimmer in Eschenbach hat sich ein 15-jähriger Schüler Brandverletzungen zugezogen. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich der Unfall im Rahmen eines gängigen Experiments nach Lehrplan ereignet hat. 

Im Schulhaus Lindenfeld in Eschenbach hat am Montagnachmittag ein 15-jähriger Schüler Brandverletzungen zweiten und dritten Grades erlittenEr befindet sich in Spitalpflege und ist ausser Lebensgefahr. Die Luzerner Polizei hat Ermittlungen eingeleitet. Gemäss ersten Erkenntnissen hat eine Schulklasse im Gruppenunterricht im Naturlehrzimmer nach Instruktion durch eine Lehrperson ein Experiment durchgeführt. Dabei wurde eine Menge von Wasser mit Brennsprit und Salz vermischt. Bei diesem Experiment zog sich der Schüler Brandverletzungen zu. Dabei handelt es sich um ein gängiges Experiment im Naturlehreunterricht gemäss Lehrplan. Ob ein schuldhaftes Verhalten in Frage kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.
 
Ein Careteam wurde aufgeboten und hat die Lernenden und Lehrpersonen des Schulhauses Lindenfeld umsichtig betreut, wie Thomas Meyer, Leiter der Sekunderschule in Eschenbach, sagt. Alle Lehrpersonen und Eltern der Schule Eschenbach seien sofort informiert worden. Es gehe jetzt darum, zu schauen, wer weitere Hilfe benötige. chh

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.